Spindelmuttern

Kugelgewindetriebe setzen sich aus einer Spindel und einer Spindelmutter mit Kugeln zusammen und wandeln mit einem sehr hohen Wirkungsgrad, die Rotation eines Motors in eine lineare Bewegung um.

Die formschlüssige Verbindung im Gewinde quer zur Schraubenlinie bilden die Kugeln. Während der Drehbewegung zwischen Spindel und Mutter rollen die Kugeln durch interne Umlenkungen innerhalb der Mutter und werden wieder in den Gewindegang eingeleitet.

  • Rollende Bewegung, Rollreibung weist einen äußerst günstigen Reibungskoeffizienten auf

Vorteil: geringere Antriebsleistung, höhere Geschwindigkeiten

  • Kein stick-slip-Effekt

Vorteil: Die Kraft setzt nicht sprunghaft ein. Damit sind kleinste Wege realisierbar. Geringes Losbrechmoment

  • Geringer Verschleiß

Vorteil: hohe Anzahl der Umdrehungen (106 ), viele Betriebsstunden = lange Lebensdauer

Drei Arten der Spindelmutterform sind klassifiziert:

  1. Flanschmutter
  2. Zylindermutter
  3. Sondermutter

Flanschmuttern werden in unterschiedlichen Bauformen gefertigt. Unterschieden werden: Endflanschmuttern, Mittelflanschmuttern sowie Einfach- oder Doppelmutter. Bei den Flanschformen können Sie wählen. Bauform „A“, „B“ oder „C“. Das Flanschbild C findet jedoch heute kaum Verwendung. In Abhängigkeit mit der Flanschform ergibt sich dann auch das entsprechende Bohrbild „1“, „2“ oder „3“ nach DIN 69051.
Hervorzuheben ist die vorspannbare Doppelmutter. Sie wird benötigt, wenn eine einstellbare Vorspannung erzeugt werden soll.
IGT bietet hier einen entscheidenden Vorteil:

  • Wartungsarbeiten an der Mutter können mit einfachen Griffen auch oft im eingebauten Zustand durch einen Fachmann vor Ort nachjustiert werden kann.


Bei den Zylindermuttern unterscheiden wir, ob die Kraftübertragung mit einem Nutenstein oder über ein Gewinde erfolgt.
 
Im Bereich der Sondermuttern ist IGT Ihr flexibler Partner. Wir fertigen nach Kundenwunsch, Anforderung und Zeichnungsvorgabe. Die Prüfung auf Einhaltung der gewünschten Traglasten und das Aufzeigen sinnvoller Alternativen ist für uns natürlich selbstverständlich.


Abstreifer

In den meisten Fällen setzt IGT an beiden Enden den bewährten Kunststoffabstreifer ein. Dieser schützt die Kugeln Spindel und Mutter vor Verunreinigungen und ist resistent gegen die üblichen Betriebsstoffe. Eine Dichtheit gegen Stäube ist jedoch nicht möglich. Für diesen Fall können zusätzlich Bürstenabstreifer eingesetzt werden. Gegen grobe Verschmutzungen kommen zusätzlich häufig Bürstenabstreifer zum Tragen.
Keine der drei Abstreiferarten ermöglichen ein 100-%iges Abdichten der Mutter. Durch das vorhandene Gewindeprofil ist es für die Dichtlippen unmöglich ein gleiches Ergebnis zu Erlangen wie auf einer glatten Welle.


Umlenkung

IGT setzt zwei Umlenkungsarten ein:

  1. Einzelumlenkung
  2. Nutensteinumlenkung - Diese Umlenkungen sind zu 90% aus Stahl. Bei kleineren KGT kommen auch Kunststoffumlenkungen zum Einsatz.

 

Mutternspiel

Einzelmutter liefern wir in 3 Varianten:

  1. mit Spiel
  2. spielarm - die spielfreie Variante erzeugen wir manuell durch handausgelesene Kugeln
  3. vorgespannt - siehe Doppelmutter

Bei der Doppelmutter werden zwei Muttern mithilfe einer mechanischen Verstellung in Vorspannung gebracht und gesichert. Mit dieser bewährten Methode erzielen wir einen Zweipunktkugelkontakt, der bei einer Wartung der KGT den Vorteil besitzt nachjustiert werden zu können.

Kugeln

Unsere Präzisionskugeln werden in Deutschland bei einem langjährigen Kooperationspartner gefertigt.
Diese Kugeln sind präzise und von höchster Qualität: MADE IN GERMANY

  • Stahlkugeln: 100Cr6

 

Alle Kugeln nach DIN 5401 Güteklasse 10